normal gross riesig home kontakt

Therapiemethoden

 

Wann Psychotherapie?
Die Bezeichnung Psychotherapie stammt aus dem griecheischem und bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie "Für die Seele sorgen". Sie steht als Oberbegriff für alle Formen psychologischer Verfahren, die auf die Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen, Leidenszustände oder Verhaltensstörungen zielen. Psychotherapie bietet Hilfe bei Störungen des Denkens, Fühlens, Erlebens und Handelns. Dazu zählen u. a.  Ängste, Depressionen, Süchte, Zwänge, Belastungsstörungen, Burn Out, Essstörungen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen (mehr Informationen zu den einzelnen Störungsbildung finden Sie unter Arbeitsschwerpunkte). Menschen, die unter einer psychischen Störung leiden, fällt es oftmals schwer, den Alltag und auftretende Probleme und Konflikte alleine zu bewältigen.

Die Psychotherapie kommt außerdem auch bei sogenannten psychosomatischen Störungen zur Anwendung. Der Begriff Psychosomatik bringt zum Ausdruck, dass die Seele  oder Psyche einen schädigenden Einfluss auf den Körper hat. Das heißt, infolge seelischer Probleme kann es zu einem gestörten körperlichen Allgemeinbefinden bzw. zu körperlichen Symptomen kommen. Insbesondere Kopf- und Rückenschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden, haben oftmals psychische Faktoren als Auslöser.   Umgekehrt können chronische körperliche Erkrankung - wie z.B. Allergien, Asthma, Hauterkrankungen, Diabetes etc. zu seelischen Belastungen und Leidensdruck führen. Auch hier kann mittels psychotherapeutischer Maßnahmen eine Reduzierung der Symptome, teilweise auch Beschwerdefreiheit erreicht werden.



Wann Coaching?
Das Ziel eines Coachings ist die Förderung der Selbstwahrnehmung, um sogenannte eigene "blinde Flecken" abzubauen. Infolge nimmt die Fähigkeit zum Perspektivwechsel zu und Sie fühlen sich wieder in der Lage, Entscheidungen zu treffen und andere, alternative Wege zu gehen. Sie lernen Ihre positiven Möglichkeiten, Eigenheiten, Fähigkeiten und Motivationen (neu) kennen und vorteilhaft einzusetzen.


Der individuelle Nutzen und die konkrete Zielsetzungen ergeben sich aus dem Anlass, einen Coach aufzusuchen. Sie können beispielsweise Unterstützung bei der aktiven Problembewältigung bekommen, damit Sie anstehende Herausforderungen oder Probleme aus eigener Kraft bewältigen können, die ihnen bisher als nicht lösbar erschienen sind. Ebenfalls kann Ihnen dabei geholfen werden, ihre bewussten oder unbewussten Motive, Ziele und Werte klarer zu sehen.


Coaching ist keine Psychotherapie, nutzt jedoch psychotherapeutisch wirksame Methoden und Techniken. Sie werden dabei unterstützt nicht nur eine Lösung, sondern mehrere alternative Wege zum Erreichen Ihrer Wünsche und Ziele zu finden und umzusetzen.



Wann psychologische Beratung?
Psychologische Beratung ist sinnvoll, wenn Sie zu einem umgrenzten Problem beziehungsweise zu einer umgrenzten Situation den Rat eines fachlichen Ansprechpartners benötigen. Es werden gemeinsam mögliche Vorgehensweisen und Maßnahmen für Ihre individuelle Situation ausgearbeitet.

Welches Vorgehen - Psychotherapie, Coaching oder Beratung - für Ihr Anliegen geeignet ist, entscheiden wir gemeinsam im persönlichen Erstgespräch.